Gräflicher Park Bad Driburg

Einfach mal die Seele baumeln lassen, dabei in grüner Umgebung spazieren und außergewöhnliche Ausblicke genießen?

Der Gräfliche Park Bad Driburg bietet neben verschiedenen Themengärten, wie dem Rosengarten und einer Lilienwiese, nach einem Entwurf der französischen Landschaftsarchitektin Gilles Clément auch einen Wildpark und einen Piet-Oudolf-Garten.

1781/82 wurde der Gräfliche Park begründet und wuchs seitdem auf seine heutige Größe heran. Er ist im Stil englischer Landschaftsgärten mit sich windenden Wegen und hervorragend gepflegten Rasenflächen erbaut. Seit 2001 trägt er die Auszeichnung „Goldenes Lindenblatt“ und gehört wegen seiner außergewöhnlichen Lage und Gestaltung zu den Ankergärten im Europäischen Gartennetzwerk.

Der acht Hektar große, in den Landschaftspark integrierte, Wildpark beheimatet Damwild, das nur durch einen sogenannten Ha-Ha-Graben getrennt lebt und gerne beobachtet und gefüttert werden darf.

Einen besonderen Glanzpunkt setzen der „Hölderlin-Hain“ und die ihm zugewandte Diotima-Insel. Sie wurden Friedrich Hölderlin und der von ihm geliebten Bankiersgattin Susette Gontard gewidmet, die 1796 sechs Wochen zusammen im Gräflichen Park verbrachten.